Bliedersdorfer Geschichte

Das Haufendorf Bliedersdorf umfasst zwölf Vollhöfe (1502). Die große Zahl der Vollhöfe ist wohl im Zusammenhang mit der Gründung einer Eigenkirche durch Iwan von Bliedersdorf im 13. Jh. zu sehen. Die im Erbe folgenden Familien von Bliedersdorf, von Borch und von Düring blieben bis zum Dreißigjährigen Krieg alleinige Besitzer des Ortes. Auch fungierten sie als Gerichtsherren des adeligen "Gericht auf dem Delm", das sich aus den Kirchspielen Bliedersdorf und Apensen zusammensetzte und bis 1852 bestand.

Da Bliedersdorf abseits der Hauptverkehrswege ruhig gelegen, aber dennoch ausreichend angebunden ist, hat es sich zu einem beliebten Wohnort mit mittlerweile rund 1650 Einwohnern entwickelt.